Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften 2016

Von Ende August bis Mitte September war unsere Anlage an drei Wochenenden bei den Vereinsmeisterschaften noch einmal Mittelpunkt für alle ambitionierten Spielerinnen und Spieler des TSC.

Beim beliebten Mixed-Turnier, an dem 8 Paare teilnahmen, setzte sich im Finale die jüngste Paarung mit Michele Sonntag/Leon Kopp, beide 13 Jahre alt, gegen Hanna und Simon Degreif knapp mit 7:6, 3:6, 11:9 durch und durfte die Siegerpokale entgegennehmen.

Im Damen-Doppel, bei dem fünf Paare antraten und jedes gegen jedes spielte, hatten am Ende die Oberligaerfahrenen Spielerinnen Hanna Degreif und Margit Jacob die Nase vorn und verwiesen Ute Schmidt und Elke Schweitzer auf Platz 2.

Erstmals seit 5 Jahren kam keine Herren-Doppel-Konkurrenz zustande, was aber auch der einzige Wermutstropfen der diesjährigen Vereinsmeisterschaften war.

Mit den Einzelmeisterschaften endete die Freilustsaison

Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Vorjahressiegerin Ute Schmidt mit einem ungefährdeten 6:2, 6:3 Erfolg über ihre Doppelpartnerin Elke Schweitzer. Im Halbfinale traf sie auf ihre letztjährige Endspielgegnerin Michele Sonntag, die sich nach hartem Kampf erst im Champions-Tiebreak geschlagen geben musste. Das zweite Halbfinale war ebenfalls hart umkämpft, auch hier konnte sich Elke Schweitzer erst im Champions-Tiebreak gegen ihre Gegnerin Ira Küster mit 6:4, 4:6 und 10:4 durchsetzen.

Bei den Herren musste Vorjahressieger Jan-Eric Sagerer im Halbfinale all seine Routine einsetzen, um nicht gegen den Youngster Leon Kopp vorzeitig auszuscheiden. Nach hartem Kampf musste der Champions-Tiebreak entscheiden, bei dem Jan Eric mit 3:6, 6:2 und 10:8 die Oberhand behielt.

Im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Nico Schuhmacher, der im Halbfinale seinen Vater Axel eliminiert hatte, brachte erneut der Champions-Tiebreak die Entscheidung. Am Ende stand es  5:7, 6:1 und 10:6 für Jan-Eric Sagerer, der damit seinen Titel erfolgreich verteidigte.

Wirkliche Überraschungen blieben in den Konkurrenzen aus. Die Favoriten konnten sich noch einmal durchsetzen, es ist aber anhand der knappen Ergebnisse abzusehen, dass in Kürze eine Wachablösung stattfinden wird. Das schöne Wetter an allen Veranstaltungstagen trug dazu bei, dass sich auch zahlreiche Mitglieder die interessanten Begegnungen anschauten.

Die Bereitschaft vieler Mitglieder, unaufgefordert einen Kuchen mitzubringen, beweist das gute Miteinander und die im TSC Saulheim herrschende tolle Vereinskultur. Hierfür einen großen Dank im Namen des Vorstandes.

Euer Sportwart Horst Schuhmacher

Positives Fazit für Medenrunde 2016

Die Herren 55 sicherten sich souverän mit 10:0 Punkten die Meisterschaft in der A-Klasse und werden 2017 wieder in der Rheinhessenliga aufschlagen. Mannschaftsführer Horst Schuhmacher: „Unser Ziel war es, wieder in die Rheinhessenliga aufzusteigen. Dass es auf Anhieb geklappt hat, ist umso schöner". 

Am nächsten dran an einem Aufstieg waren von den anderen TSC-Mannschaften die Damen 40, die in der B-Klasse antraten. Mit gleicher Punktzahl entschieden am Ende ganz wenige Matches darüber, dass anstelle der Saulheimerinnen die Damen 40 des 1. TK Guntersblum aufsteigen dürfen. Die Damen 55 konnten ihre Klasse in der Oberliga halten, was nicht unbedingt zu erwarten war, da verletzungsbedingt zwei wichtige Spielerinnen ausfielen und ersetzt werden mussten.

Alle anderen Mannschaften haben ihre Klasse halten können.

Erfreulich ist die Entwicklung im Kinder- und Jugendbereich des TSC. Mit einer Mainzelmännchen (das sind Kinder bis 8Jahre), einer U10, einer U12 in Kooperation mit dem TV Alzey, einer U15 (in Kooperation mit Zornheim) und zwei U18 Mannschaften (je eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft) konnte man alle jungen Spielerinnen und Spieler in Mannschaften spielen lassen. "Unser Ziel muss es mittelfristig sein, alle Mannschaften im Jugendbereich zu besetzen, damit die sportliche Entwicklung im Verein nicht stagniert", blickt Jugendwart Horst Schuhmacher in die Zukunft. 

"Wir können ein durchweg positives Fazit der diesjährigen Medenrunde ziehen“, fassen die Sportwarte Therese Adams und Horst Schuhmacher die diesjährigen Mannschaftsergebnisse zusammen.

Damen 55 bleiben in der Oberliga

Erstmals in der Vereinsgeschichte startete eine unserer Mannschaften in der Oberliga – und dann drohte die Saison für die Damen 55 ein Desaster zu werden. Schon vor dem Start war klar, dass man ohne die verletzungsbedingt ausgefallenen Dr. Andrea Grünkemeier-Harth und Ina Köhler antreten musste. Doch der Rest der Vorjahresmannschaft - Martina Keiffenheim, Elisabeth Stein und Doris Besant - erhielt glücklicherweise mit Margit Jacob, Helga Prusse, Hanna Degreif und Marianne Friedrich Verstärkung.

Eine 6:8 Niederlage gegen den späteren Gruppenersten TV Laubenheim sowie ein 7:7 gegen die Damen des TC Niederwürzbach sahen angesichts der Personalsituation überraschend gut aus. Dann folgte jedoch mit einem 0:14 gegen den HTC Bad Neuenahr und dem 3:11 gegen den TC Mutterstadt die große Ernüchterung. Doch mit enormem Kampfgeist und auch Glück konnte mit zwei im Match-Tiebreak gewonnenen Doppelsiegen ein 10:4 gegen TC Boehringer Ingelheim eingefahren werden. „Damit hatten wir den Klassenerhalt gesichert, mit dem wir Anfang Mai überhaupt nicht gerechnet hatten“, berichtet Mannschaftsführerin Elisabeth Stein.

So spielte es auch keine Rolle mehr, dass das letzte Duell gegen die Damen des TC Dudenhofen mit 6:8 verloren wurde. "Die Luft war am letzten Spieltag raus, vor allem bei den entscheidenden Doppeln“, fasst Stein zusammen. "Dass wir trotz all der Widrigkeiten den Klassenerhalt geschafft haben, macht uns aber schon stolz. Wir freuen uns darauf, 2017 als hoffentlich gesundes Team wieder in der Oberliga anzutreten.“

Auf dem Foto von links:
Helga Prusse, Dr. Andrea Grünkemeier-Harth, Doris Besant, Ina Köhler, Margit Jacob, Martina Keiffenheim, Elisabeth Stein und Hanna Degreif. Es fehlt Marianne Friedrich.

Im Clubhaus hängt ein Defibrillator für Notfälle

Liebe Mitglieder und Nutzer unserer Tennishalle und unserer Anlage,

wie bei der Mitgliederversammlung beschlossen, haben wir zwischenzeitlich einen Defibrillator angeschafft. Er wurde hier im Clubraum aufgehängt (wenn man aus dem Flur den Clubraum betritt, gleich rechts an der Wand unter dem Verbandskasten).

Jeder Laie kann im Falle eines Notfalls - also wenn jemand einen Herzstillstand erlitten hat und nicht mehr atmet - das Gerät einsetzen. Wichtig ist: zuerst einen Notruf absetzen und den Rettungsdienst rufen, dann sofort mit der Wiederbelebung durch den Defibrillator beginnen. Das Gerät gibt, wenn man es aktiviert hat, genaue Sprachhinweise, was zu tun ist. Seien Sie auf jeden Fall aktiv, bis der Rettungsdienst eintrifft. Ihr Tun kann Leben retten!

 

Programmübersicht 2016

 
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden des TSC Saulheim eine gute, erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2016. 
Hier das Programm, das unsere Sportwarte für uns und Gäste des TSC geplant haben. Der Vorstand lädt Sie herzlich zur Teilnahme ein und wünscht viel Spaß dabei! 
Die Programmübersicht können Sie sich hier ansehen (Bilder anklicken) oder auch ausdrucken.
 

Seiten

TSC 1972 Saulheim e.V. RSS abonnieren