Beleuchtung

Neue Hallenbeleuchtung ist nachhaltige Zukunftsinvestition

Ende 2011 hatten wir auf unserer Tennishalle eine 34 kWp-Photovoltaikanlage installieren lassen, was eine vernünftige und nachhaltige Investition in die Zukunft darstellte. Nun ging der Vorstand „mit dem Segen“ der Mitgliederversammlung noch einen Schritt weiter und ließ die Hallenbeleuchtung austauschen.

In einem Interview beleuchten unser 1. Vorsitzender Helmut Degreif und Schatzmeister Manfred Stein die Hintergründe der Maßnahme.

Weshalb hat der Vorstand den Leuchtenwechsel veranlasst?

Zum einen waren viele unserer Mitglieder und auch der externen Hallenbucher immer weniger mit den Sichtverhältnissen in der Halle zufrieden. Es musste also dringend etwas geschehen und das  Angebot des Landessportbundes Hessen, einen kostenlosen Öko-Check unserer Tennisanlage durchzuführen, kam gerade recht. Dabei trat zutage, dass die Beleuchtungsstärke in der Halle nicht mehr den empfohlenen Wert von mindestens 300 LUX aufwies, sondern bereits unter 200 LUX gesunken war. Wir folgten daher der Empfehlung der Experten, die in die Jahre gekommenen Neonröhren gegen ein wesentlich leistungsstärkeres und umweltfreundlicheres LED-Leuchtstoffröhrensystem auszutauschen.

Worin liegen die Hauptvorzüge der LED-Leuchten?

Durch die LED-Technik haben wir beim Einschalten der Beleuchtung ohne Zeitverzögerung sofort die 100-prozentige Lichtleistung, und zwar in Tageslichtqualität. Vor allem aber tun wir etwas für die Umwelt, denn diese Beleuchtung benötigt jährlich 60-62 % weniger Strom. Das entspricht einer Energieeinsparung von rund 15.000 kWh und einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes von 8,9 Tonnen. Weitere Vorteile sind, dass LED bruchsicher ist, keine gesundheitsgefährdenden Stoffe und Gase enthält,  wie beispielsweise das Quecksilber in Energiesparlampen, und somit kein Sondermüll ist. Und wenn man bedenkt, dass LED-Leuchten eine Lebensdauer von 50.000 Leuchtstunden haben, dann werden wir uns 33 Jahren lang über die neue, praktisch wartungsfreie Beleuchtung freuen dürfen.

(links: Burkhard Henzgen von der Firma LDM GmbH, legt letzte Hand an die neue Beleuchtung.)

Rechnet sich die Investition auch in Euro?

Selbstverständlich! Die alten 204 Neonröhren à 58 Watt haben in einer Saison 8.400 Euro verschlungen. Durch LED können wir die Stromkosten nun um rund 3.300 Euro senken.  Unsere jetzige Investition von 14.000 Euro wird sich also in knapp 4 Jahren amortisiert haben. Und unsere Gesamtkosteneinsparung wird, wenn wir die Investition abziehen, innerhalb von 10 Jahren bei mehr als 21.000 Euro liegen – das ist doch toll für einen Club, der sich komplett selbst finanzieren muss.

Was hat dieses Vorgehen denn mit "Nachhaltigkeit" zu tun?

Nun, der Öko-Check bestätigte, dass wir bereits mit der Installation der PV-Anlage auf dem Hallendach einen wichtigen Schritt in Sachen Nachhaltigkeit getan hatten. Zusammen mit dem Austausch der Hallenbeleuchtung bewirken beide Maßnahmen, dass wir künftig mehr Strom produzieren werden als wir verbrauchen. Wir leisten somit als Sportverein hier vor Ort unseren Beitrag zum Umweltschutz und zu einer nachhaltigen Entwicklung - ganz im Sinne der Lokalen Agenda 21. Durch weitere Maßnahmen, die im Rahmen normaler Instandhaltung möglich sind, wollen wir auf diesem Weg weitergehen.

Ich hoffe sehr, dass sich auch andere Sportvereine dieser Verantwortung bewusst sind und die Möglichkeiten, die ein Öko-Check bietet, nutzen. Wir stehen jedenfalls gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Gab es schon den Praxistest in der Halle?

Ja, wir haben schon probegespielt und ich bin begeistert. Neben der Tatsache, dass der Beleuchtungstausch ganz wesentlich unseren Finanzen zu Gute kommt, macht er das Spielen viel attraktiver.

Das wird jeder bemerken, der ab 23. September, dem Beginn der Hallensaison, hier spielt. Über unser Buchungssystems (siehe Button "Tennishalle") sind Hallenstunden ja auch ganz einfach online zu buchen.

RSS - Beleuchtung abonnieren