Veranstaltungsflyer 2017

Der neue Veranstaltungsflyer mit den Highlights der Saison 2017 liegt zum Mitnehmen im Clubhaus aus. 

Der Vorstand wünscht allen eine schöne Saison 2017

Danke für die tolle Aktion "Gemeinsam für Manfred"

 
Das Motto der Aktion war Programm am 2. Adventssonntag 2016 in unserer Tennishalle. Fast 100 Menschen, darunter zahlreiche Vereinsmitglieder, ließen sich bei der Registrierungsaktion für unser langjähriges Mitglied Manfred Stein und andere Patienten in die Knochenmarkspenderdatei der DKMS aufnehmen. 

Die Stammzellspende seines „genetischen Zwillings“ ist die einzige Überlebenschance unseres an Blutkrebs erkrankten "Cashman". Vorsitzender Helmut Degreif brachte die Resonanz der Aktion auf den Punkt: „Damit ein Stammzellspender für Manni gefunden wird, würden wir unser letztes Blut geben."
 
Mit dem Ergebnis der Aktion sind die Beteiligten, allen voran das Organisationsteam um Ina Köhler, zufrieden. 94 neue, potenzielle Stammzellspender konnten durch die DKMS registriert werden, was gleichbedeutend ist mit 94 neuen, potenziellen Lebenschancen. Weitere 60 Menschen haben, wie Andrea Autenrieth von der DKMS berichtete, über die Internetseite www.dkms.de den Weg der Online-Registrierung gewählt und sich ein Set zur Registrierung nach Hause bestellt.

Die Registrierung selbst dauerte kaum 15 Minuten und erfolgte mit Hilfe einer Blutabnahme. Die Blutproben werden nun im Labor auf ihre Gewebemerkmale hin analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Wenn jemand dann tatsächlich als Stammzellspender infrage kommt, wird er bzw. sie von der DKMS informiert.

Nach einer erneuten Blutabnahme, der exakten Bestimmung aller relevanten Werte und einem ausführlichen Gesundheitscheck kann es dann zu einer Stammzellspende kommen. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale des Stammzellspenders nahezu vollständig mit denen des Patienten übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit, einen geeigneten Stammzellspender zu finden, liegt zwischen 1:20.000 und 1: mehreren Millionen. Darum ist es so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen.

Etwa 60 Helfer, darunter 15 ausgebildete Arzthelfer/innen und Krankenschwestern sowie Dr. Bernhard Lenhardt als verantwortlicher Mediziner, sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Aktion. Das Küchenteam sorgte für die Stärkung aller Helfer und Spender mit Getränken, Würstchen, Suppe und Kuchen. 

Die Initiatoren bedanken sich bei allen Helfern, Unterstützern und Spendern. Ina Köhler: „Wir möchten uns bei allen für ihren Einsatz und ihre Spende bedanken - sei es die Blutspende, die finanzielle Spende oder die Suppen- und Kuchenspende. Die große Anteilnahme und die guten Wünsche, die uns hier entgegengebracht wurden, geben wir gerne an Manfred weiter. Ich bin sicher, dass ihm das viel Zuversicht, Mut und Kraft geben wird. Vielen herzlichen Dank!“

Die Suche nach der „Nadel im Heuhaufen“ geht für Manfred und viele Patienten weiter. Genauso wichtig ist die finanzielle Unterstützung der Aktion, da jede Registrierung und Typisierung eines Spenders die DKMS 40 Euro kostet. Als gemeinnützige Gesellschaft ist sie bei der Spenderneugewinnung auf Geldspenden angewiesen. Der TSC konnte viele Privatpersonen, Vereine und Firmen mobilisieren und mittlerweile rund 10.000 Euro an Spendengeldern sammeln. Eine stolze Summe! 

Mindestens drei Monate steht das Spendenkonto für die Aktion „Gemeinsam für Manfred“ noch zur Verfügung: DKMS-Spendenkonto, IBAN: DE94 6415 0020 0004 4466 77, BIC: SOLADES1TUB, Stichwort: Manfred.

 

Hallenstunden kinderleicht buchbar

Am 19. September startete die Hallensaison 2016/17.

Über unser Hallenbuchungssystem ist es ganz einfach, einzelne Stunden im voraus zu buchen. Unter dem Button "Tennishalle" ist das Buchungssystem mit den freien Stunden sowie Preisen aufrufbar.

Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften 2016

Von Ende August bis Mitte September war unsere Anlage an drei Wochenenden bei den Vereinsmeisterschaften noch einmal Mittelpunkt für alle ambitionierten Spielerinnen und Spieler des TSC.

Beim beliebten Mixed-Turnier, an dem 8 Paare teilnahmen, setzte sich im Finale die jüngste Paarung mit Michele Sonntag/Leon Kopp, beide 13 Jahre alt, gegen Hanna und Simon Degreif knapp mit 7:6, 3:6, 11:9 durch und durfte die Siegerpokale entgegennehmen.

Im Damen-Doppel, bei dem fünf Paare antraten und jedes gegen jedes spielte, hatten am Ende die Oberligaerfahrenen Spielerinnen Hanna Degreif und Margit Jacob die Nase vorn und verwiesen Ute Schmidt und Elke Schweitzer auf Platz 2.

Erstmals seit 5 Jahren kam keine Herren-Doppel-Konkurrenz zustande, was aber auch der einzige Wermutstropfen der diesjährigen Vereinsmeisterschaften war.

Mit den Einzelmeisterschaften endete die Freilustsaison

Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Vorjahressiegerin Ute Schmidt mit einem ungefährdeten 6:2, 6:3 Erfolg über ihre Doppelpartnerin Elke Schweitzer. Im Halbfinale traf sie auf ihre letztjährige Endspielgegnerin Michele Sonntag, die sich nach hartem Kampf erst im Champions-Tiebreak geschlagen geben musste. Das zweite Halbfinale war ebenfalls hart umkämpft, auch hier konnte sich Elke Schweitzer erst im Champions-Tiebreak gegen ihre Gegnerin Ira Küster mit 6:4, 4:6 und 10:4 durchsetzen.

Bei den Herren musste Vorjahressieger Jan-Eric Sagerer im Halbfinale all seine Routine einsetzen, um nicht gegen den Youngster Leon Kopp vorzeitig auszuscheiden. Nach hartem Kampf musste der Champions-Tiebreak entscheiden, bei dem Jan Eric mit 3:6, 6:2 und 10:8 die Oberhand behielt.

Im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Nico Schuhmacher, der im Halbfinale seinen Vater Axel eliminiert hatte, brachte erneut der Champions-Tiebreak die Entscheidung. Am Ende stand es  5:7, 6:1 und 10:6 für Jan-Eric Sagerer, der damit seinen Titel erfolgreich verteidigte.

Wirkliche Überraschungen blieben in den Konkurrenzen aus. Die Favoriten konnten sich noch einmal durchsetzen, es ist aber anhand der knappen Ergebnisse abzusehen, dass in Kürze eine Wachablösung stattfinden wird. Das schöne Wetter an allen Veranstaltungstagen trug dazu bei, dass sich auch zahlreiche Mitglieder die interessanten Begegnungen anschauten.

Die Bereitschaft vieler Mitglieder, unaufgefordert einen Kuchen mitzubringen, beweist das gute Miteinander und die im TSC Saulheim herrschende tolle Vereinskultur. Hierfür einen großen Dank im Namen des Vorstandes.

Euer Sportwart Horst Schuhmacher

Positives Fazit für Medenrunde 2016

Die Herren 55 sicherten sich souverän mit 10:0 Punkten die Meisterschaft in der A-Klasse und werden 2017 wieder in der Rheinhessenliga aufschlagen. Mannschaftsführer Horst Schuhmacher: „Unser Ziel war es, wieder in die Rheinhessenliga aufzusteigen. Dass es auf Anhieb geklappt hat, ist umso schöner". 

Am nächsten dran an einem Aufstieg waren von den anderen TSC-Mannschaften die Damen 40, die in der B-Klasse antraten. Mit gleicher Punktzahl entschieden am Ende ganz wenige Matches darüber, dass anstelle der Saulheimerinnen die Damen 40 des 1. TK Guntersblum aufsteigen dürfen. Die Damen 55 konnten ihre Klasse in der Oberliga halten, was nicht unbedingt zu erwarten war, da verletzungsbedingt zwei wichtige Spielerinnen ausfielen und ersetzt werden mussten.

Alle anderen Mannschaften haben ihre Klasse halten können.

Erfreulich ist die Entwicklung im Kinder- und Jugendbereich des TSC. Mit einer Mainzelmännchen (das sind Kinder bis 8Jahre), einer U10, einer U12 in Kooperation mit dem TV Alzey, einer U15 (in Kooperation mit Zornheim) und zwei U18 Mannschaften (je eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft) konnte man alle jungen Spielerinnen und Spieler in Mannschaften spielen lassen. "Unser Ziel muss es mittelfristig sein, alle Mannschaften im Jugendbereich zu besetzen, damit die sportliche Entwicklung im Verein nicht stagniert", blickt Jugendwart Horst Schuhmacher in die Zukunft. 

"Wir können ein durchweg positives Fazit der diesjährigen Medenrunde ziehen“, fassen die Sportwarte Therese Adams und Horst Schuhmacher die diesjährigen Mannschaftsergebnisse zusammen.

Seiten

TSC 1972 Saulheim e.V. RSS abonnieren