Damen 55 bleiben in der Oberliga

Erstmals in der Vereinsgeschichte startete eine unserer Mannschaften in der Oberliga – und dann drohte die Saison für die Damen 55 ein Desaster zu werden. Schon vor dem Start war klar, dass man ohne die verletzungsbedingt ausgefallenen Dr. Andrea Grünkemeier-Harth und Ina Köhler antreten musste. Doch der Rest der Vorjahresmannschaft - Martina Keiffenheim, Elisabeth Stein und Doris Besant - erhielt glücklicherweise mit Margit Jacob, Helga Prusse, Hanna Degreif und Marianne Friedrich Verstärkung.

Eine 6:8 Niederlage gegen den späteren Gruppenersten TV Laubenheim sowie ein 7:7 gegen die Damen des TC Niederwürzbach sahen angesichts der Personalsituation überraschend gut aus. Dann folgte jedoch mit einem 0:14 gegen den HTC Bad Neuenahr und dem 3:11 gegen den TC Mutterstadt die große Ernüchterung. Doch mit enormem Kampfgeist und auch Glück konnte mit zwei im Match-Tiebreak gewonnenen Doppelsiegen ein 10:4 gegen TC Boehringer Ingelheim eingefahren werden. „Damit hatten wir den Klassenerhalt gesichert, mit dem wir Anfang Mai überhaupt nicht gerechnet hatten“, berichtet Mannschaftsführerin Elisabeth Stein.

So spielte es auch keine Rolle mehr, dass das letzte Duell gegen die Damen des TC Dudenhofen mit 6:8 verloren wurde. "Die Luft war am letzten Spieltag raus, vor allem bei den entscheidenden Doppeln“, fasst Stein zusammen. "Dass wir trotz all der Widrigkeiten den Klassenerhalt geschafft haben, macht uns aber schon stolz. Wir freuen uns darauf, 2017 als hoffentlich gesundes Team wieder in der Oberliga anzutreten.“

Auf dem Foto von links:
Helga Prusse, Dr. Andrea Grünkemeier-Harth, Doris Besant, Ina Köhler, Margit Jacob, Martina Keiffenheim, Elisabeth Stein und Hanna Degreif. Es fehlt Marianne Friedrich.